projekte

DIE NEUE SHOW: Selbstwirksamkeit auf YouTube erleben —

DIE NEUE SHOW ist eine 13-teilige YouTube-Show, die von Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgänge an der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg mit wechselnden Künstler*innen entwickelt worden ist. Gefördert durch den Projektfonds Kultur & Schule Hamburg, die Stiftung Kinderjahre, die Hanns R. Neumann Stiftung, den Early Bird Förderpreis, den Stadtteilpreis der MOPO und der PSD Bank Hamburg und durch das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ der Bundesregierung.

Ein Projekt von, mit und für unterschiedliche/n Altersgruppen
Was die Kinder und Jugendlichen am Alten Teichweg am meisten voneinander trennt, ist nicht ihre Herkunft, ihre Religion, oder die Sprachen oder Kontostände ihrer Eltern. Den größten Unterschied macht aus, ob Du gerade 8 Jahre alt bist, oder 16. Oder ob Du bald volljährig wirst und Abitur machst, oder Du neulich 13 geworden bist und gerade Dein erstes eigenes Handy bekommen hast. Auf unserem Schulhof halten sich Tag für Tag fast Eintausendsiebenhundert Kinder und Jugendliche auf, und zwischen dem, was sie gerade bewegt, fasziniert oder beschwert, liegen manchmal zwar nur 15 Meter Luftlinie, aber inhaltlich und emotional ganze Welten.

Diese unterschiedlichen Welten zu erkunden und ergründen hat sich DIE NEUE SHOW zur Aufgabe gemacht. Die Nachfolge-Sendung der mit einem Grimme Online Award und einer Goldenen Kamera ausgezeichneten DULSBERG LATE NIGHT Show macht alles andere als sein berühmter Vorgänger. Das ganz auf die Person des Schulleiters zugeschnittene Vorgängerformat war tief in einer bundesdeutschen, linearen Fernsehtradition verankert. DIE NEUE SHOW taucht nun ab in die multiplen Lebens- und Medienrealitäten der Dulsberger Jugendlichen. In 13 Folgen entwickeln Schüler*innen jeweils eines Jahrgangs gemeinsam mit wechselnden Filmemacher*innen und Künstler*innen eine ca. 15-minütige YouTube-Show, die ihr Lebensgefühl transportiert. Weitere Vorgaben gibt es nicht, denn jede Folge ist so einzigartig wie die Kinder und Jugendlichen, die sie prägen.

Unterschiedliche Jahrgänge beschäftigt unterschiedliche Themen
Die Neue Show selbst ist bereits das Ergebnis eines Lernprozesses. Denn als wir mit "Dulsberg Late Night" eine Harald-Schmidt-artige Show für unsere Schulgemeinschaft konzipierten, haben wir uns gar nicht so richtig bewusst gemacht, wie weit entfernt unsere eigene mediale Prägung von den Sehgewohnheiten und Bilderwelten großer Teile unserer Schulgemeinschaft entfernt ist. Daher gehen wir mit diesem Format auf Entdeckungsreise. In jeder Folge wollen wir aufs Neue lernen, was unsere Schüler*innen in einem gewissen Alter gerade interessiert, bewegt, begeistert. Diese Neugier konstituiert die Arbeitsweise an DIE NEUE SHOW, und sie ist die Basis für eine sehr offene, interessierte Zusammenarbeit mit den Schüler*innen, die sich ernst genommen fühlen, weil sie ernst genommen werden.

Und ein besonderer Moment im Projekt?
Die Neue Show produziert viele dieser besonderen Momente, aber unvergesslich ist sicher das Finale von DIE NEUE SHOW #3 – NO LIMITS: Weil ihr Direktor in der ersten Szene gemein zu einer Mitschülerin ist, überfallen 5 Elftklässler Björn Lengwenus in seinem Büro, um ihn zur Rede zu stellen und zu bestrafen. Was in den darauffolgenden Minuten zwischen den Jugendlichen und ihrem Schulleiter passiert, ist erstaunlich und erschreckend gleichermaßen. Irgendwo auf der Grenze zwischen Ernst und Klamauk, zwischen Schaudern und Lachen, zwischen Spielfilm und Doku, zwischen Haneke und Hallervorden, entstand ein außergewöhnliches Stück großes Kino.

Und was kommt jetzt?
Viele Dreharbeiten waren mit großen Einschränkungen und Coronabedingten Schwierigkeiten verbunden. Einzelne Jahrgänge waren teilweise fünf Monate nicht mehr auf dem Schulgelände. Für die erste Folge kauften wir noch Corona-Schnelltests für teures Geld auf dem Schwarzmarkt. In einem Durchgang fiel mehr als die Hälfte der Teilnehmer*innen mit Corona aus. Die Mehrzahl der bisherigen Episoden entstand unter dem Schatten von weitreichenden Coronamaßnahmen. Bislang entstanden Folgen für die Jahrgänge 2, 4, 6, 8, 9, 11 und 13. Wir befinden uns noch mitten im Prozess, und es wird spannend sein, zu sehen, welche Möglichkeiten entstehen, wenn Corona nicht mehr das bestimmende Thema im Schulalltag ist.

Mehr Informationen:
DIE NEUE SHOW auf YOUTUBE
DIE NEUE SHOW ist im Rahmen der Kulturagent*innen Hamburg // Auch zu finden auf Instagram, Facebook und Twitter 
Die teilnehmende Schule 

Angaben zum Autorenfoto: Privat

DIE NEUE SHOW: Selbstwirksamkeit auf YouTube erleben

Weitere Einblicke

„Ma'agal. Die Mädchen von Zimmer 28“: Das Staunen über die Kraft der kreativen Resilienzkontakt
Die Stadtapotheke: Verlorenes Wissen teilenkontakt
hausRAT: Nützliches mit Schönem verbindenkontakt

Wir verwenden Cookies. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.