wissen

Mettrage positionen-relationen —

Die Mettrage arbeitet mit den Prinzipien des Fragmentierens und Assoziierens. Anders als bei einer Collage wird das Fragment nicht geklebt, sondern gelegt und bewegt. Neue Konstellationen können ausgehend vom Zusammenlegen entstehen und immer wieder modifiziert und ergänzt werden. Das Verfahren macht einen kollektiven Denkprozess sicht- und verhandelbar. Es geht darum, die eigene spezifische Perspektive zu positionieren, um diese im Austausch mit einer weiteren Person oder Gruppe weiterzuentwickeln, neu zu kontextualisieren und zu modifizieren sowie in Bewegung zu bringen. Das Werkzeug stellt zunächst verschiedene Positionen nebeneinander, setzt sie im folgenden Gespräch in Relation, verbindet, ergänzt, dekonstruiert und erweitert die Perspektiven. Das Momenthafte markiert dieses Vorgehen. Kern des Werkzeuges ist es, die Bewegungen eines Aushandlungsprozesses abzubilden.

 

Hier gibt es den vollständigen Artikel zu dieser Methode: https://sfkp.ch/artikel/um-das-ende-der-welt-aufzuhalten--ein-kollektives-nachdenken-zum-klimawandel

 

Kennengelernt haben wir die Methode auf unserer BVKA-Tour auf dem BNE-Festival NRW 2022 in Bielefeld, wo Silke Ballath und Katharina Stahlhoven ein Lernlabor "Mettrage" geleitet haben und uns in diese wunderbare Methode eingeführt haben.

 

Mettrage positionen-relationen

Weitere Einblicke

MATERIAL:BoxMATERIAL:Box
KAP-Klub #3 - TransformationenKAP-Klub #3 - Transformationen
Agent*innen des Wandels schaffen stabile Strukturenkontakt

Wir verwenden Cookies. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies. Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.